Dienstag, 14. August 2012

When I went gluten free...

...ist ja sowas von witzig! Ich liiiiebe diesen Blog und lache mich weg! Guckst du hier: When I went glutenfree. Celiac ist übrigens die Zöliakie, also diese Krankheit, wenn der Darm irgendwie kein Gluten mehr ab kann. Hab ich glaub ich nicht, und will ich auch nicht wissen. Ich habe NUR eine absolut blöde Allergie.

Ich fühle mich dadurch tatsächlich mehr und mehr benachteiligt. Schön fand ich einen Zeitungsartikel neulich: Deutschland besitzt sagen wir mal ca. 150 Läger, in denen Getreide lagert. Für den Kriegsfall, Notfall, was auch immer. Daraus wird dann im Notfall BROT gebacken. Ist ja schön. Und ich werde einfach VERHUNGERN. Wenn kein Reformhaus mehr auf hat, weil auf den Straßen Krieg herrscht, werde ich elendig VERHUNGERN. (Und mit mir die Minderheit der Bevölkerung, die das gleiche Problem hat. Ist das natürliche Auslese?) Die Alternative dazu hieße: Brot essen. Die Auswirkungen, wenn ich Brot esse, will ich hier lieber nicht näher erläutern...

So auch beim Bäcker morgens: ich kaufe Brötchen für meine Familie und werde selber kein Brötchen mehr essen können. Lebenslang? Himmel hilf.

Was ist mit Urlaub? Hotelfrühstück? Nix da. Seminare? Mhm, wird schwierig...

Am Anfang meiner Diagnose war ich noch glücklich, dass ich endlich weiß, warum es mir schlecht geht. Nun aber bin ich mehr und mehr beleidigt darüber.

Deshalb liebe ich diesen "When I went glutenfree" Blog so. Er zeigt in lustiger Weise, wie WIR damit umgehen. Wir,die wir diese blöde Allergie haben. Ich kenne übrigens tatsächlich außer mir jetzt noch keinen, der das auch hat. In unserem ganzen großen Bekanntenkreis hat es KEINER.

So, das war ein Frust-Post. Musste auch mal sein. EIN Frust-Post pro Jahr ist erlaubt. Jetzt kommt keiner mehr bis zum nächsten Sommer. Versprochen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Daniela,

du solltest unbedingt feststellen lassen, ob du Zöliakie hast - auch wenn dir die Diagnose nicht gefällt. Anders als eine Allergie ist Zöliakie eine Autoimmunkrankheit, die einen den Rest des Lebens begleiten wird. Es ist eine erhebliche Einschränkung, da hast du Recht, aber das Leben geht weiter und du bist überhaupt nicht allein. Melde dich bei der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft (www.dzg-online.de) an (selbst wenn du "nur" allergisch gegen Gluten bist), da bekommst du nicht nur viele und verlässliche Informationen, sondern findest Kontakt zu anderen Betroffenen. Das geht natürlich auch bei Facebook (Zöliakie Austausch) oder in Foren wie http://www.zoeliakie-treff.de/zoeliakie/zoeliakie.html.
Bei meiner Tochter wurde vor gut einem Jahr Zöliakie festgestellt - seither ist unser ganzer Haushalt glutenfrei, und nach einer kleinen Umgewöhnung ist das Zuhause echt kein Problem. Unterwegs schon eher, aber auch da wird es immer leichter. Hotels z. B. bieten sehr häufig glutenfreie Kost an - man muss halt fragen. Ich kann dir nur raten, dich gut zu informieren und mit anderen zusammenzutun - dann ist der Frust leichter zu ertragen und du bekommst ganz schnell viele lebenserleichternde Tipps.
Liebe Grüße
Ulrike

Daniela hat gesagt…

Hallo Ulrike und vielen Dank für deine aufmunternden Worte! Ja, in der Tat ist das zu Hause alles relativ einfach. Hart ist für mich nur das "Unterwegs-sein", nix vom Bäcker, nix vom Kiosk... Weißt du, diese unkomplizierte "Reinbeißen" in irgendwas ist halt vorbei. Habe ja auch noch alle möglichen anderen Allergien (Hefe, Kuhmilch, Glutamat, Nüsse...). Auf den Zöliakieforen bin ich auch schon gewesen. Es wird schon werden...
LG Daniela