Montag, 20. Juli 2015

Bücher!!

Mensch, ich hab vor genau zwei Monaten zuletzt geschrieben! Geht gar nicht! Und dann jetzt noch so was, so was LANG-WEI-LI-GES wie Bücherrezensionen..!! Hallo??
 
Egal.
 
Bücher gehören zu meinem Leben wie die Luft zum Atmen. Ich bin zutiefst betrübt, dass ich momentan kein Buch habe, das mich einnimmt, auf das ich mich tagsüber schon freuen kann, das mich ins Bett begleitet, auch an Sonntagnachmittagen und in das ich eintauchen kann. Aber ich hab ein paar genau solcher Bücher gelesen in letzter Zeit!
 
Und ich verspreche, dass das allesamt Bücher sind, die einen von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Und meine RIESENBITTE ist folgende: habt ihr auch einen solchen Buchtip für mich, einen echten heißen Buchtip? Muss auch kein aktuelles Buch sein, kann auch schon Jahre alt sein, Hauptsache, es ist ein echt HEISSER Tip.
 
Und hier sind meine:
 
 
Erstmal hat mich der Titel lange Zeit abgeschreckt, weil ich dachte, es geht um einen HASEN. Wegen Rabbit. Aber das ist nicht der Fall. Es ist eine Geschichte von Freundschaft, Liebe, Krankheit, Verlust, und alles ist eingepackt in eine unglaublich zu Herzen gehende Story. Sie handelt von Rabbit, einer Frau in den Vierzigern, die von ihrer Mutter ins Hospiz um Sterben gebracht wird. Sie ist unheilbar krank und man weiß zu Beginn des Buches also schon, dass es hier tatsächlich um ihre letzten Tage geht. Was dann folgt, ist eine Rückschau auf Rabbits ausgefülltes und glückliches Leben und anschließend ihre Verabschiedung von ihrer Familie.
 
Es bleibt kein Auge trocken. Man weint und weint. Und lacht auch. Und ist einfach nur glücklich, für die Zeit der Lektüre an diesem wunderbaren Leben und Sterben teilgenommen zu haben.
 
 
 
"Girl on the Train": Dieses Buch ist ganz das Gegenteil davon. Es handelt von der alkoholkranken Rachel, die jeden Tag in einem Pendlerzug nach London sitzt und vorgibt, noch einen Job zu haben, um vor ihrer Vermieterin nicht als Vollversagerin dazustehen. Sie ist unglücklich, abgewrackt und ziemlich durch mit der Bereifung. An der immer gleichen Haltestation hat sie den immer gleichen Blick auf ein Haus, in dem ein scheinbar glückliches Pärchen wohnt. Bis sie eines Morgens etwas sieht, dass nicht in das glückliche Bild passt. Und sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit hinter dieser glücklichen Fassade.
 
Das Buch ist spannend, gnadenlos ehrlich, mit einer sehr ungewöhnlichen Hauptfigur. Der Schreibstil ist großartig ungeschnörkelt, man verschlingt es in einem Haps. Und schon ist es vorbei!
 
 
"Als ich dich fand": Ja, zugegeben ist das Cover echt trashig! Hat aber nix mit dem Inhalt zu tun! Es ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe.
 
Nathan, ein Mann im fortgeschrittenen Alter und unglücklich verheiratet, findet eines Morgens auf einem Jagdausflug ein Baby. Im Wald. Es wurde dort zum Sterben ausgesetzt. Er bringt es ins Krankenhaus und von dort an beginnt die Geschichte der beiden Hauptfiguren, die sich über eine Spanne von sicher 40 Jahren zieht.
 
Das Buch handelt von Vertrauen, von Loyalität, von dem Leben, wie es eben ist. Dinge geraten außer Kontrolle, gehen mächtig schief, das Schicksal schlägt zu. Das Leben ist eben kein gerader Weg.
 
Es passiert so unglaublich viel in diesem Buch, und ich möchte NIX davon erzählen, denn ihr müsst es selbst lesen. Ein schöneres Buch über das Leben und über Verantwortung habe ich allerdings in der Tat noch nicht gelesen. Ich war echt traurig, als es rum war.
 
 
 
"Die andere Seite des Glücks": Dieses Buch ist der perfekte Sommer Roman! Den man auch auf einer Liege lesen kann. Denn er ist einfach herzallerliebst. Dabei aber zum Glück nicht trashig!
 
Die Hauptfigur Ella ist glücklich in einer Beziehung mit Joe und hat auch seine beiden Kinder aus erster Ehe ins Herz geschlossen. Alles ist perfekt, bis Joe bei einem Unfall im Meer ums Leben kommt. Ella muss nun für seine Kinder da sein, ihren eigenen Laden aufbauen, mit Schwiegereltern umgehen, die ihr nicht wohlgesonnen sind, und auch noch feststellen, dass Joes angeblich unglückliche erste Ehe gar nicht so unglücklich war.
 
Ihre eigene Trauer, aber auch ihr Lebenswille, ihr Ehrgeiz und Mut machen sie zu einer liebenswerten Hauptfigur, mit der man sich vom ersten Moment an identifizieren kann. Ein Herzensbuch, weit weit weg von Kitsch und den üblichen leichten Romanen! Unbedingt lesen!
 
Und sonst so?
 
Wir haben uns einen alten Wohnwagen gekauft, den wir gerade aufbereiten, renovieren, lackieren und umgestalten. Wenn er fertig ist, gibt's einen großen Blogpost dazu! Und demnächst auch wieder mehr auf diesem Kanal.....
 
Habt bis dahin eine gute Zeit! Und die Buchtips für mich nicht vergessen bitte!!
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Welches Buch mir spontan einfällt, ist: Nur dieser eine Sommer von Mary Alice Monroe.
Caravan ist eine Karriere Frau. Sie wird gefeuert und gleichzeitig von ihrem Freund verraten. Sie fährt zu ihrer Mutter auf eine Insel vor South Carolina und hier beginnen einige Geschichten. Von der Mutter die bald sterben wird, von einer 18-jährigen die ein Kind erwartet und von Schildkröten, die zur Einlage auf die Insel kommen. Etc. Kein Frauenroman, kein Liebesroman - ein gutes Buch mit liebenswerten Helden und einer bezaubernden Kulisse.
Ich hoffe, es gefällt.

Daniela hat gesagt…

Oh, vielen Dank, du anonymer Leser! Werde ich mir anschauen! Hört sich auf jeden Fall interessant und lesenswert an. Danke!